Quelle: VDV/Foto: Lokomotiv

Ombudsstelle Nahverkehr Bayern

Zusätzlicher Kundenservice für die Fahrgäste des ÖPNV in Bayern

1. Zuständigkeit

Die Zuständigkeit der Ombudsstelle erstreckt sich auf den straßen- und schienengebundenen öffentlichen Personennahverkehr in Stadt und Region innerhalb des Freistaates Bayern. Darin eingeschlossen sind die Verkehrsmittel Bus, Straßenbahn, U-Bahn, S-Bahn sowie die Nahverkehrszüge der in Bayern tätigen Eisenbahnverkehrsunternehmen. Ziel ist, bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Verkehrsunternehmen und Fahrgästen vermittelnd tätig zu werden und eine Lösung zu finden, die beiden Seiten gerecht wird.

 

2. Träger der Einrichtung

Bei der Ombudsstelle Nahverkehr Bayern handelt es sich um eine Gemeinschaftseinrichtung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie des Landesverbandes Bayerischer Omnibusunternehmen e. V. (LBO). Den Ombudsleuten steht ein Beirat beratend zur Seite, in dem unter anderen die Fahrgastorganisation Pro Bahn, Landesverband Bayern und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) vertreten sind.

 

3. Verfahren

Was ist vor Einschaltung der Ombudsstelle zu beachten? Bei der Ombudsstelle handelt es sich quasi um die zweite Instanz in einem Beschwerdeverfahren. Entsprechend wird die Einrichtung erst dann tätig, wenn zuvor ein schriftlich dokumentierter, erfolgloser Einigungsversuch zwischen Verkehrsunternehmen und Fahrgast stattgefunden hat.

 

Wichtig ist, dass bei Einschaltung der Ombudsstelle der Schriftwechsel mit dem Verkehrsunternehmen und gegebenenfalls Nachweise (z.B. Kopien von Fahrausweisen) beigefügt werden. Je klarer und präziser der Sachverhalt kundenseitig dargelegt wird, um so schneller kann die Ombudsstelle tätig werden. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass es sinnvoll ist, vor Einsendung der Unterlagen zunächst telefonisch Kontakt aufzunehmen.

 

Die Ombudsstelle spricht Empfehlungen aus, die für keine Seite bindenden Charakter hat.

Unsere Einrichtung verfügt über keine finanziellen Mittel, um Fahrkarten, Taxirechnungen u.ä. zu erstatten. 

 

Bitte achten Sie darauf, dass wir zur zügigen Bearbeitung Ihrer Eingabe Ihre vollständigen Kontaktdaten [Adresse, Telefonnummer(n), evtl. e-mail-Adresse] benötigen.

 

4. Kontakt

Sie erreichen uns unter der Postanschrift:

 

Ombudsstelle Nahverkehr Bayern

c/o VDV-Landesgruppe Bayern

Postfach 202052

80020 München

 

Telefon: 089 / 470 24 84

(Mo.-Fr. 09:00-18:00 Uhr)

VDV-Hotline
Sprechen Sie uns an: