• Suche
  • Mitgliederbereich
  • Landesgruppen
  • Informationen auf Englisch
  • VDV VerbandsApp
  • Social Media Kanäle

Pressemitteilungen

Hier können Sie nach Pressemitteilungen des VDV suchen. Wenn Sie keinen Suchbegriff eingeben oder keinen Themenbereich bzw. Zeitraum auswählen, werden Ihnen alle VDV-Pressemitteilungen im Suchergebnis angezeigt.

VDV begrüßt Bericht der Fratzscher-Kommission

Die unabhängige Expertenkommission „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ unter der Leitung des DIW-Präsidenten Professor Marcel Fratzscher hat am 21.4.2015 ihren Abschlussbericht an Bundeswirtschaftsminister Gabriel übergeben. Der VDV begrüßt die Ergebnisse der Fratzscher-Kommission. Vor allem den Vorschlag, einen „Nationalen Investitionspakt für Kommunen“ einzurichten und diesen mit zusätzlich 15 Milliarden Euro auszustatten, hält der VDV für sinnvoll und hilfreich, um den Sanierungstau im kommunalen Nahverkehr zu beseitigen.

VDV-Präsident Jürgen Fenske: „Den Vorschlag der Kommission, dass der Bund über die nächsten drei Jahre zusätzlich 15 Milliarden Euro für Investitionen in den Kommunen bereitstellt, begrüßen wir ausdrücklich. Die Experten um Professor Fratzscher empfehlen dabei vollkommen zurecht, diese Mittel vor allem in die Instandhaltung und Erweiterung kommunaler Verkehrswege zu investieren. So könnte auch endlich der Sanierungsstau im kommunalen ÖPNV nachhaltig beseitigt werden.“

Nach einer unabhängigen Studie, die der VDV gemeinsam mit dem Deutschen Städtetag und 13 Bundesländern in Auftrag gegeben hat, beläuft sich der Sanierungsstau im kommunalen ÖPNV auf inzwischen rund 4,5 Milliarden Euro, jährlich kommen etwa 500 Millionen Euro hinzu. „Acht von jährlich zehn Milliarden Fahrgäste nutzen die kommunalen Bus- und Bahnangebote. Die Infrastrukturen und technischen Einrichtungen des ÖPNV sind gerade in Ballungsträumen und Großstädten am Limit. Deshalb müssen die Vorschläge der Fratzscher-Kommission jetzt unmittelbar umgesetzt werden, eine weitere Verzögerung darf es nicht geben“, so Fenske abschließend.