©Lokomotion
©Bentheimer Eisenbahn
©Fotolia
©TX Logistik

Internationaler Schienengüterverkehr

Was geschieht in diesem Wachstumsmarkt?


Eisenbahnen gibt es überall auf der Welt

Besonders aufkommensstark sind die in USA, Kanada, Russland, China, Indien und Australien. In Europa und im euroasiatischen Raum sind die Eisenbahnen an den Staatsgrenzen miteinander verbunden. An vielen Stellen ist das Schienensystem mit anderen Verkehrsträgern bi- und trimodal vernetzt und somit Bestandteil weltweiter Transportketten.


Situation in Europa

Leider ist das Eisenbahnsystem in Europa immer noch nicht einheitlich, sondern es existieren unverändert nationale Teilsysteme. Daher ist es für Eisenbahnen trotz aller politischen Bemühungen um Interoperabilität immer noch eine Herausforderung, nationale Staatsgrenzen zu überwinden. Da die Eisenbahnen aber gerade im internationalern Verkehr mit seinen langen Distanzen enorme Potenziale haben, treiben sie diesen mit großer Dynamik voran. Dabei hilft ihnen die Liberalsierung in den einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und in anderen Staaten. Diese Internationalisierung umfasst den kommerziellen, betrieblichen und technischen Bereich.

Auf der Nord-Süd-Achse bieten zahlreiche Dienstleister eigene Zugsysteme im Wettbewerb zueinander an. Auch im Ost-West-Verkehr nimmt der Wettbewerb zu. Einzelne Dienstleister betreiben Züge in den euroasiatischen Raum bis nach Russland und China. Neue Zugverbindungen existieren auch nach Südosteuropa sowie nach Frankreich, Spanien und Großbritannien. Starkes Wachstum verzeichnet auch der intermodale Verkehr unter Einbeziehung von Short-Sea-Verbindungen.


Optionen für die Eisenbahnen

In der Europäischen Union sowie in Norwegen und der Schweiz können die Eisenbahnen den Betrieb wie folgt organisieren: 

  • Sie fahren selbst im Ausland (Open Access).
  • Sie setzen im Ausland eigene Landesgesellschaften/ Beteiligungsgesellschaften ein.
  • Sie kooperieren mit ausländischen Eisenbahnen in gemeinsamen Transportketten. 

 
Kommerziell können sie Zugsysteme auf eigenes Risiko betreiben oder teilen sich Risiko und Gewinn mit Speditionen, Intermodal-Operateuren oder anderen Eisenbahnen.


Nutzen für den Kunden

Für Verlader, Speditionen, Reedereien und Intermodal-Operateure ergeben sich aus der Internationalisierung folgende Vorteile:

  • Ihre Geschäftspartner im Ausland können über die Schiene erreicht werden.
  • Auf zahlreichen Routen bieten mehrere Eisenbahnen eigene Zugsysteme im Wettbewerb an.
  • Sie können in- oder ausländische Eisenbahnen beauftragen.
  • Eisenbahnen sind auch im Ausland vertreten (über Landesgesellschaften oder Partner).
  • Eisenbahnen haben ihr Angebot verbessert (kürzere Transportdauer, bessere Qualität und gesenkte Kosten). 


Einen guten Überblick über die Dienstleister in Europa verschaffen Ihnen die 1000 Links.


Ihr Ansprechpartner:
Georg Lennarz
VDV-Social Media
Hier finden Sie uns in den sozialen Medien:
INFORMIEREN - LEICHT GEMACHT!

Nutzen Sie die Kooperationsbörse Güterverkehr.

EUROPAWEITE TRASSEN

...bei RailNet Euope

INTEROPERA-BILITÄT (1)

...durch die Europäische Union

INTEROPERA-BILITÄT (2)

...durch die European Rail Agency