VDV-Jahrestagung in Köln!
18. - 20.5. 2015 mehr...
VDV-Magazin Mai 2015
Investitionspaket: Was bleibt für den ÖPNV? mehr
multimo - Neue Trends der Alltagsmobilität
Der VDV ist Projekpartner bei multimo mehr...
VDV-Film: Öffentlicher Verkehr
Wirtschaftsfaktor und Lebensqualität mehr

Aktuelles

Investitionsprogramm für finanzschwache Kommunen für ÖPNV geöffnet

Die Regierungsfraktionen von CDU/CSU und SPD haben sich geeinigt, dass aus dem 3,5 Milliarden Euro umfassenden Programm zur Unterstützung finanzschwacher Kommunen auch Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) getätigt werden können. Der heute im Bundestag beschlossene Gesetzesentwurf sieht vor, dass die zur Verfügung stehenden Mittel aus dem Sondervermögen auch für die Herstellung der Barrierefreiheit im ÖPNV genutzt werden dürfen.

Bund schlägt Fortführung kommunaler Nahverkehrsfinanzierung vor

Gute Nachricht für die deutschen Nahverkehrsunternehmen: Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, bestätigte heute im Rahmen der VDV-Jahrestagung in Köln, dass sich die Bundesregierung eine Fortführung wichtiger Finanzierungsinstrumente für den kommunalen Nahverkehr im Rahmen einer Gesamteinigung von Bund, Ländern und Gemeinden vorstellen könne. Das insgesamt sieben Milliarden Euro umfassende Finanzpaket, das der Bund den Ländern im Rahmen der anstehenden Finanzverhandlungen bereitstellen will, bietet dazu gute Möglichkeiten, so Gatzer.

Fehlende Bundesmittel gefährden den Stadtbahn-Ausbau in Köln

Der weitere Ausbau der Kölner Stadtbahn ist angesichts der unsicheren Finanzierung durch den Bund gefährdet. Die Bundesmittel für den Aus- und Neubau des kommunalen Nahverkehrs und Straßenbaus laufen nach aktuellem Stand 2019 aus, Anschlussregelungen sind noch nicht in Sicht. Überall in Deutschland müssen deshalb bereits heute Baumaßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf Eis gelegt werden. Auch in Köln ist ein großes ÖPNV-Ausbauprojekt davon betroffen: Die Realisierung des Ausbaus auf der so genannten Ost-West-Achse der Stadtbahn ist aus heutiger Sicht offen.

Kosten im Schienengüterverkehr steigen um knapp 20 % bis 2020

Der Druck auf die Unternehmen des Schienengüterverkehrs wächst: Die ordnungspolitischen Maßnahmen des Bundes und die regulatorischen Eingriffe der EU-Kommission lassen die Kosten im deutschen Schienengüterverkehr bis zum Jahr 2020 weiter um knapp 20 Prozent steigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des VDV. „Überall spricht man von Verkehrsverlagerung und von der Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Gütertransports auf der Schiene. Aber die Realität ist eine andere", so VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff.

Positionen

Der Schienengüterverkehr muss wettbewerbsfähig bleiben

Positionspapier zu den Auswirkungen politischer Rahmensetzung auf die Produktionskosten der Güterbahnen

7. VDV-Maßnahmenliste zum Investitionsbedarf in das Bundesschienennetz

Der VDV hat zum siebten Mal seit 2002 die Eisenbahnverkehrsunternehmen und - mit Hilfe der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger im SPNV - die Verbünde und Aufgabenträger nach Maßnahmen zur Verbesserung des deutschen Schienennetzes befragt. Das Ergebnis: 71 Unternehmen meldeten insgesamt 431 konkrete Aus- und Umbauprojekte.

Keine Freigabemöglichkeit von Busspuren für Elektroautos

Das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) befindet sich derzeit in den politischen Beratungen. Hierin findet sich u. a. die Möglichkeit der Freigabe von Busspuren für E-Pkw. Der VDV lehnt dieses Ansinnen ab. Zur argumentativen Unterstützung der Ablehnung haben wir das anliegende Positionspapier erarbeitet, das auch bei Gesprächen vor Ort gerne verwendet werden kann.

Eckpunkte für ein Regulierungsgesetz in Deutschland

Der VDV und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben ein gemeinsames Eckpunktepapier für ein deutsches Eisenbahnregulierungsgesetz verabschiedet. Unternehmensverband und Gewerkschaft empfehlen der Bundesregierung, die Regelungen aus dem Recast des ersten EU-Eisenbahnpakets 1:1 in deutsches Recht umzusetzen.

Termine

16

16.06.2015 bis 17.06.2015

12. Marktplatzveranstaltung DSLV/VDV
17

17.06.2015 bis 18.06.2015

VDV Industrieforum
20

20.10.2015 bis 21.10.2015

9. Internationaler BME/ VDV-Eisenbahnkongress "Süd-Osteuropa"
28

28.10.2015 bis 30.10.2015

UITP Rail Conference - Gastgeber MVG

Europa

VDV-Präsidium traf Vertreter europäischer Institutionen und Verbände beim parlamentarischen Abend in Brüssel

Am 15. April trafen sich die Mitglieder des VDV-Präsidiums zum parlamentarischen Abend mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Verteretern der Europäischen Kommission und der Ständigen Vertretung Deutschlands, sowie der Branchenverbände CER und UITP in Brüssel.

Kommission schlägt neue Emissionswerte für Dieselmotoren vor

Derzeit befasst sich die Europäische Union mit einer Änderung der Richtlinie 97/68 über Emissionsgrenzwerte und die Typgenehmigung für Verbrennungsmotoren für nicht für den Straßenverkehr bestimmte mobile Maschinen und Geräte (sog. NRMM-Richtlinie).

EU-Studie zur „last mile infrastructure“

Bei den Rail Freight Days der Europäischen Kommission am 27./ 28. November 2014 in Brüssel und als Ergebnis der Einzelwagenverkehrs-Studie, die die Kommission bei der Beratungsgesellschaft PWC beauftragt hatte, wurden Fragen der „last mile infrastructure“ als eine der größten Herausforderungen des Einzelwagenverkehrs identifiziert.

Europäisches Parlament will sich weiterhin mit Belangen der Städte und Kommunen beschäftigen

Europäische Städte können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die strategischen Ziele der Europäischen Union zu erreichen. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass das Europäische Parlament beschlossen hat, auch weiterhin eine sogenannte „Urban Intergroup“ zu unterhalten, in der sich Abgeordnete sämtlicher Parteiengruppen und aus vielen verschiedenen Ausschüssen über Themen wie Wohnen, soziale Integration, Klimapolitik, demographischer Wandel und Mobilität auf städtischer Ebene beschäftigen.
Quelle: Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG

Personenverkehr

Busse & Bahnen

Im VDV sind rund 450 deutsche  Nahverkehrsunternehmen und Verbünde organsiert. Die VDV-Mitglieder fahren über 90 % des  ÖPNV-Angebots in Deutschland.

Quelle: Stadtwerke Bonn/ Foto: Meike Böschemeyer

Technik

Normung & Forschung

Der VDV entwickelt einheitliche technische Grundsätze und begleitet die Forschung innovativer technischer Lösungen für die Branche.

Quelle: VTG AG/Foto: Frank Reinhold

Schienengüterverkehr

Infrastruktur & Transport

Der VDV setzt sich für die Entwicklung des Schienengüterverkehrs (SGV) und der Eisenbahninfrastruktur in Deutschland und Europa ein.

VDV-Hotline
Sprechen Sie uns an:
Links