• Suche
  • Mitgliederbereich
  • Landesgruppen
  • Informationen auf Englisch
  • VDV VerbandsApp
  • Social Media Kanäle

Züge fahren und Rangieren - Eine Kernkompetenz der Eisenbahnen

Nur mit Genehmigung!

Wer Züge auf öffentlicher Infrastruktur fahren möchte, muss dafür eine Genehmigung als Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) besitzen. Das physische Fahren von Zügen ist also nur einem EVU vorbehalten.

Die gesetzlichen Bedingungen für die Gründung eines eigenen EVU sind relativ leicht zu erfüllen. Vor Betriebsaufnahme benötigt ein EVU aber eine Sicherheitsbescheinigung durch die zuständige Behörde. Um diese erlangen zu können, muss ein EVU über Bahnkompetenz und entsprechend qualifiziertes Eisenbahnpersonal verfügen.   

Für Rangierleistungen benötigt man nicht immer eine EVU-Genehmigung mit Sicherheitsbescheinigung. So können z.B. Betreiber eines Hafens oder einer Werksbahn auf ihrer eigenen Infrastruktur mit einer weniger aufwändigen Genehmigung rangieren.   

Eisenbahnen im Wagenladungsverkehr

Bei Interesse am Wagenladungsverkehr (Einzelwagen, Wagengruppen und Ganzzüge) können Sie sich direkt an eine Eisenbahn wenden, denn diese Verkehrsart ist traditionell die Domäne der Eisenbahnen. Diese übernimmt den Transport und beauftragt bei Bedarf weitere Eisenbahnen, wenn diese einen Teil der Transportstrecke abdecken sollen.

Zum Leistungsportfolio einer Eisenbahnen gehört auch die Bereitstellung geeigneter Güterwagen. Setzt ein Kunde eigene bzw. selbst angemietete Güterwagen ein, bieten viele Eisenbahnen auch das Fleetmanagement an. Sie sorgen dann für eine optimale Instandhaltung und Disposition der Güterwagen. Dadurch können Werkstatt- und Betriebskosten gesenkt werden.

Eisenbahnen bieten häufig auch Zusatzleistungen rund um den Schienentransport an, z.B. die Be- und Entladung mit eigenem bzw. beauftragtem Personal oder die Zwischenpufferung von Güterwagen für eine termingerechte Versorgung der Ladestellen.

Eisenbahnen im Intermodalverkehr

Traditionell sind die Eisenbahn der Carrier im Intermodalverkehr. Ihre Auftraggeber sind meist die Intermodal-Operateure und zunehmend auch Reedereien.

Immer mehr Eisenbahnen betreiben aber auch Intermodalzüge auf eigenes Risiko. Sie schlüpfen dann in die Rolle eines klassichen Intermodal-Operateurs. Verschiedene Eisenbahnen sind sogar (Mit-) Eigentümer von Intermodal-Operateuren. 

Eisenbahnen betreiben Güterterminals

Mehrere Eisenbahnen verfügen über eigene Umschlagterminals für Wagenladungs- und  Intermodalverkehre. In diesen Terminals können häufig auch Güter/ Behälter gelagert und Lokomotiven/ Güterwagen geparkt werden.  

Eisenbahnen betreiben internationale Korridorzüge

Verschiedene Eisenbahnen betreiben (auch über Tochterunternehmen) grenzüberschreitende Zugsysteme, die auf Korridoren direkt zwischen europäischen Wirtschaftszentren verkehren und bei denen für Verlader, Speditionen und Eisenbahnen Mitfahrgelegenheiten für Einzelwagen,  Wagengruppen und Intermodaleinheiten bestehen. Diese Zug-Operateure bedienen sich bei der Transportabwicklung häufig mehrerer Eisenbahnen, die den Fernverkehr abwickeln, vor Ort rangieren und/ oder die Ladestellen der Kunden bedienen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach geigneten Eisenbahnen!

Ihr Ansprechpartner

Georg Lennarz

Marktfragen Güterverkehr

0221 57979-146
0221 57979-8146

Informieren – leicht gemacht!